Supervision und Lehrsupervisionen für angehende Lebens- und SozialberaterInnen

Supervision (lat.) und bedeutet Überblick. Es handelt sich dabei um eine Form der Beratung für Einzelne oder Gruppen, um arbeitsspezifische Themen zu beleuchten und zu behandeln. Wir, Andrea Etzelstorfer und Marion Rößmann, MSc., sind im Expertenpool der WKO für Supervision, daher sind unsere Supervisionseinheiten für angehende Lebens- und Sozialberater anrechenbar. 

Dynamiken

Wir werfen während der Supervision einen Blick auf die Dynamiken, die für Sie, Ihr Unternehmen oder Ihr Team relevant sind.

Folgendes spielt eine wesentliche Rolle:

  • Wie werden Mitarbeitern Veränderungen präsentiert?
  • Wie kann das Team den Nutzen darin wahrnehmen?
  • Wie agieren Mitarbeiter in welchen Situationen?
  • Wie nehmen Vorgesetzte ihre Rolle wahr?
  • Wie beeinflussen die Rahmenbedingungen das Geschehen?

Es macht einen Unterschied wie alle Involvierten miteinander „tanzen“.

 


Offene Supervisionsgruppe

Donners-Talk

Für uns liegt der wesentliche Aspekt einer Gruppensupervision in einem begleiteten, aktiven und wertschätzenden Miteinander, in dem jede bzw. jeder vom Gegenüber lernen und sich in einem geschützten Rahmen mitteilen kann.

Dieses aktive Miteinander wird auch in der offene Supervisionsgruppe gefördert. Wir bieten diese Möglichkeit, des voneinander Lernens, angehenden Lebens- und SozialberaterInnen sowie unseren KollegInnen und allen Interessierten an. Offen bedeutet, dass die TeilnehmerInnen variieren können und eventuell auch unterschiedliche Lebens- und SozialberaterInnen-Ausbildungen absolvieren bzw. absolvierten. Die TeilnehmerInnen erhalten dadurch die Chance verschiedene Sichtweisen und Arbeitsmethoden kennenzulernen. Weitere positive Aspekte sind die Preisgestaltung, 15 € pro Stunde, und die Möglichkeit sich zu vernetzen.

In dieser offenen Supervisionsgruppe darf alles Platz haben von Fallbesprechungen, bis zum Umgang mit herausfordernden KlientInnen sowie Themen aus der Arbeitswelt, die belastend sind. Gerade die unterschiedlichen Persönlichkeiten und Betrachtungen der Themen in der Gruppe werden eine Ressource sein. Jede und jeder ist herzlich willkommen und eingeladen aktiv mitzuarbeiten um die eigenen Fähigkeiten sichtbar zu machen und zu erproben.

Gerne können Sie sich bei offenen Fragen oder Interesse via Mail an mr@veraenderung-begleiten.at oder unter der Telefonnummer 0664 64 86 260 melden. Die Teilnahme am Donners-Talk ist mit einem der drei G-Nachweise und einer Anmeldung möglich.

Buchen Sie gleich jetzt einen der Termine:

07.10.2021

04.11.2021

09.12.2021

Ich freue mich auf das gemeinsame Arbeiten.


Teamkonflikte

Irgendwann kommt es fast in jedem Team zu einer Konfliktsituation.
Es kann um Machtkämpfe, Durchsetzen von Entscheidungen oder Rollenverteilung gehen. Manchmal stimmt aber einfach die Chemie zwischen Kollegen nicht.

Solchen Problemen aus dem Weg zu gehen führt oft nicht zur Lösung sondern zur Vergrößerung des Konflikts.

Zur Konfliktlösung gehört unter anderem seine eigenen Bedürfnisse, Gefühle und Beweggründe, aber auch die des Anderen wahrzunehmen und zu reflektieren.

Es ist nicht sinnvoll zu warten bis der Konflikt eskaliert sondern frühzeitig zu handeln.

 


Einzelsupervision

Wir bieten Einzelsupervision in sämtlichen berufsspezifischen Belangen an. Durch unsere Erfahrungen sind wir besonders prädestiniert, wenn diese den Bildungssektor oder das Gesundheitswesen betreffen aber auch Lehrsupervisionen für angehende Lebens- und SozialberaterInnen. 

Wir thematisieren und betrachten Ihre beruflichen Themen und schaffen so einen Überblick.


Kommunikation

Konflikte entstehen oft durch eine fehlgeleitete Kommunikation.
Mit dem Wissen von verschiedenen Kommunikationsmodellen wie von Prof. Wazlawick, Schulz von Thun, Satir, Birkenbihl und Marshall Rosenberg können diese überwunden werden. Das Verständnis für die Kommunikation der Mitmenschen erleichtert das Miteinander.

Laut Josef Rattner haben Menschen die Distanz zum Mond überwunden aber scheitern noch immer daran, zu ihren Mitmenschen zu gelangen (vgl. Rattner, 1971).